Neuer Rock 50er Jahre ::: Upcycling

Ja, ich hab’s schon wieder getan.

Aber dieser Rock ist mal ausnahmsweise nicht für die Fräuleins, sondern für mich.

Diese alte Tischdecke aus den 50er Jahren lag schon länger auf meinem To-Do-Stapel, und da ich gestern einen schnellen Spaß zwischendurch brauchte, habe ich mir mal eben einen Rock daraus genäht.

Wie immer ohne richtiges Schnittmuster und nur mit der Idee im Kopf.

Leider reichte die Decke nicht für ein komplettes Vorder- und Rückteil.

Darum ist das Vorderteil aus einem Stück genäht…

….und das Rückteil aus zwei Stücken zusammengesetzt.

Viel ist nicht übrig geblieben.

Von den schönen Blumen.

Neuer Rock ::: Upcycling {DIY}

Ich hab’s euch ja schon in meinem letzten Post angekündigt – hier kommt die Anleitung  für Upcycling Nummer 1.

 

Man nehme: 

  • 1 altes Kleid (möglichst aus Jersey oder Stretch-Material)
  • 1 Streifen Stoff (meiner ist ungefähr  10 x 65 cm)
  • 1 kleines Stück Stoff für die Applikation
  • Gummiband für das Bündchen

Du hast ein altes zu kleines Kleid in deiner Kiste für den Kindertrödelmarkt/Altkleidersammlung/Container gefunden?

Super.

Ist es ein ganz besonders Schönes ohne einen einzigen Flecken? Alles noch perfekt?

Dann schenk es einer Freundin, deren Fräulein es passt. Sie wird sich freuen.

Alle anderen Kleider sind perfekt für unseren Zweck. Ein Fleck oben am Kleid? Kein Problem – wird sowieso abgeschnitten.

 

Und los geht’s.

Wir suchen uns einen passenden Rock als „Schnittmuster“ für unseren Rock…

…und greifen beherzt zur Schere.

Einfach das Kleid auf der passenden Höhe durchschneiden.

Wenn ihr ein Stück geschnitten habt, schlagt das Kleid in der Mitte über. So bekommt ihr das passende Maß für die andere Seite.

Fräuleins Kleid hatte auf der Rückseite einen Reißverschluss, den ich durchgeschnitten…

…und dann den Teil aus dem Rockteil rausgetrennt habe.

Doof eigentlich.

Wenn ihr ganz schlau seid, trennt einfach den ganzen Reißverschluss raus, so habt ihr einen für euer nächstes Projekt.

Jetzt nehmt euren Bündchenstoff…

…und näht ihn ringsum an.

Noch auf die passende Länge kürzen…

…dann sieht euer Rock ungefähr so aus.

Die offene Naht vom Reißverschluss und das Bündchen habe ich mit einer Naht geschlossen.

Jetzt nur noch das Bündchen zur Hälfte nach Innen einschlagen…

…und festnähen.

Ich habe noch einmal die obere Kante vom Bündchen abgesteppt, weil ich das einfach schöner finde.

Jetzt nur noch Gummiband einziehen und

fertig!

Ich wollte den Stoff vom Bündchen gerne noch einmal auftauchen lassen.

Darum habe ich dann noch einen Stern als Applikation aufgenäht.

Eigentlich schön, aber der Stretchstoff hat sich dabei irgendwie blöd verhalten, obwohl ich Stickvlies untergelegt hatte.

An den Spitzen des Sterns gibt es blöde kleine Beulen.

Grmpf.

Na ja, so gut gebügelt wie auf diesem Foto wird er nicht lange bleiben, dann fällt es wahrscheinlich nicht mehr so auf.

Hat trotzdem Spaß gemacht!

Ein Teil weniger in der Trödelmarkt-Kiste – ein Teil mehr im Kleiderschrank.

Hier und hier findet ihr noch mehr Beispiele für Kleid-zu-Rock-Upcycling.

 

 

 

 

Neue Röcke

Mann, sind die Fräuleins schon wieder gewachsen.

Da müssen unbedingt neue Klamotten her – besonders neue Röcke.

neue Röcke

Nummer 1:  war mal ein Kleid. Die Verwandlung zeige ich euch später  findet ihr hier. Und hier gibt’s eine ähnliche.

pinker Rock mit Stern - pink skirt with star

Nummer 2: war auch mal ein Kleid – mit Spaghetti-Trägern, die ständig rutschten, so dass es kaum getragen wurde.

Träger abgetrennt, gesmokten Teil abgeschnitten, den Rest des Kleides ein wenig gekürzt und den Teil mit den Gummibändern wieder angenäht. Rock fertig.

Rock mit gesmoktem Teil

Nummer 3: komplett selbst genäht. Aber nicht aus neuem Stoff, sondern aus alter grün gemusterter Bettwäsche.

Das Bündchen in rot für den Kontrast, ebenso das aufgenähte Jerseyband am Saum.

Außerdem beschwert es den leichten Stoff ein wenig, so dass er besser fällt und {ganz wichtig für die zwei Fräuleins:} besser dreht.

Aus diesem Grund sind Tellerröcke im Moment unsere Favoriten.

grün gemusterter Rock

Und weil es Streit um den Rock gab zwischen den zwei Fräuleins und die Bettwäsche gross genug war, gibt es den Rock gleich zweifach.

Zwillingsröcke aus alter Bettwäsche genäht

Und weil es endlich richtig warm geworden ist, können die zwei Fräuleins ihre Röcke jetzt auch schon ohne Leggings drunter tragen.

Was für ein Glück.

Neuer Kinderrock aus alter Tischdecke – Upcycling old table cloth to kids skirt

Wenn mir alte Tischdecken begegnen, habe ich immer ein bisschen das Gefühl, ich müsse sie retten…am liebsten als Kinderrock.

Wer benutzt heute schon noch Tischdecken? Meistens hat man doch nur noch Tischsets, einen kleinen Läufer oder so wie wir einen robusten, kindgeeigneten Holztisch.

Aber es gibt so wunderschöne alte Tischdecken! Schlichte – edle aus Leinen, aufwendig – in tagelanger Arbeit bestickte, schöne pastellige aus den 60ern oder wunderbar bunte aus den 70ern. So kaufe ich sie oft, wenn sie mir im Thrift-Shop oder auf Trödelmärkten begegnen für ein paar Euro und da ich sie nicht als Tischdecke benutzen kann, überwinde ich mich, zerschneide sie und mache etwas neues daraus.

Dieses mal hat sich eine blaue Tischdecke von mir retten lassen.

 

When I see old table cloths – I have to save them from oblivion. 

There are so wonderful ones! Simple and noble – embroidered from old linen, lovely pastel from the 60s and wonderful colorful from the 70s. If I find some in the thrift shop or on the flea market, I buy them for a few euros. And as I don’t use them as a table cloth – I cut them and make something new of them. 

This time I saved an old, blue table cloth.

Neuer Rock aus alter Tischdecke - new skirt from old table cloth

Die Tischdecke hat ein wunderbares, eingewebtes, rotes Muster und besteht aus ziemlich dickem Stoff – vermutlich eine Leinenmischung.

Kombiniert habe ich sie mit einem rot-weissen Herzchenstoff aus meinen Beständen.

The interwoven pattern is wonderful red and blue. The cloth is quite thick – it seems to be linen. 

I made a combination with a modern red cloth with white hearts.

 

Und so geht’s:       tutorial: 

Zunächst braucht ihr natürlich eine passende Tischdecke. Also auf zum nächsten Trödel – da sollte sich was passendes für wenig Geld finden lassen. Go to the thrift shop or flea market and buy a wonderful old table cloth for little money. 

Tischdecke als Grundlage für einen Rock

Die Decke waschen und bügeln und einen dazu passenden Stoff aussuchen. Wash and press the cloth. Find a matching fabric for the waistband.

Länge anzeichnen

Dann die Stoffbreite anzeichnen – ich habe 33 cm angezeichnet. Nehmt einfach einen passenden Rock, messt die Rocklänge und zieht die Bündchenbreite ab. Wenn ihr dann noch eine Nahtzugabe von 1 cm dazurechnet, sollte es passen. Da die Tischdecke schon einen fertigen Saum hat, den ich einfach so belassen habe, muss man keine zusätzliche Breite für den Saum berechnen. Mark the fabric width – I needed 33 cm. You can take a fitting skirt to find the measurement. The cloth has a finished hem, so you don’t have to make a seam allowance for the hem only 1 cm for the waistband.

z. B. :   Rocklänge 36 cm – Bündchenbreite 4 cm + Nahtzugabe 1 cm = 33 cm Stoffbreite         skirt length 36 cm – waistband 4 cm + seam allonwance 1 cm = 33 cm fabric width

( Gedacht ist der Rock für M. – sie ist jetzt 6 Jahre alt)                                                                              (this skirt is for M. – she is 6 years old)

Stoff zuschneiden

Dann den Stoff zuschneiden. Cut the fabric.

Ich habe einmal die gesamte Länge der Decke genommen und noch ein kleines Stück angesetzt, weil es mir ein bisschen zu kurz vorkam – so ist eine Stofflänge von 150 cm entstanden. (Jetzt wo der Rock fertig ist, würde ich etwas weniger Stoff nehmen, da der Stoff sehr fest ist und dadurch zu glockig wird. 130 cm wären besser gewesen. Bei leichten, gut fallenden Stoffen, wären 150 cm gut gewesen. – Learning by doing.) I used the hole length of the table cloth – the fabric length is 150 cm. (As the skirt is completed, I find it to much. 130 cm would have been better, because the fabric is very solid and the skirt gets to bell-shaped. If you use a thin fabric – 150 cm is fine. Learning by doing.)

Bündchen zuschneiden

Wenn das Mass für den Rock feststeht, kann entsprechend das Bündchen zugeschnitten werden. When you have the measurement of the skirt you can cut the waistband.

In meinem Fall ist das Mass 150 cm (wie beim Rockteil) als Länge  und 8 cm als Breite. Wenn man bedenkt, dass davon die Nahtzugaben abgehen, entsteht eine fertige Bündchenbreite von gut 3 cm – das ist genau passend für meine Gummibänder. In my case the measurement  is 150 cm long and 8 cm high. Deduct the seam allowance and you get a measurement from about 3 cm for the waistband. This fits to my elastic I want to use.

 

Wenn alle Masse ausgetüftelt sind, geht die Fertigstellung eigentlich ganz schnell. When all measurements are found you can finish the skirt quite quickly.

Das Rockteil rechts auf rechts legen und die Seitennaht schliessen. Close the side seam of the skirt right sides together.

Bündchen annähen

Ebenso das Bündchenteil zu einem Ring schliessen – dabei eine ca. 3 cm grosse Öffnung lassen – so kann man später das Gummiband einziehen. Dann das Bündchenteil rechts auf rechts auf den Rock stecken, es nach oben umschlagen und feststecken, so dass ein Tunnel für das Gummi entsteht. Close the waistband as a ring leaving a part of the seam open to pull the elastic through. Place the skirt into the waistband – right sides together. Fold up half of the waistband and stick in place with pins. This will become the tunnel for our elastic. 

Dann alle 3 Stoffschichten zusammennähen. Sew together all 3 layers of fabric.

Bündchen am Rock

Das Bündchen nach oben klappen, die Nahtzugabe nach unten in den Rock bügeln und mit Zickzackstick einmal ringsum feststeppen. So liegt die Naht besser an und die rote Farbe gibt noch mal einen schönen Kontrast auf dem blauen Stoff. Fold up the waistband, press the seam allowance into the skirt und topstitch it. If you use red yarn you’ll get a handsome contrast.

Gummiband einziehen - Anleitung

Dann nur noch das Gummiband einziehen und in der passenden Länge zusammennähen. Pull the elastic through the tunnel and stitch together.

Wie ihr auf den Bildern seht, ziehe ich das Gummiband immer mit einer Haarspange ein. Dafür einfach ein Loch in das Gummiband stechen und den unteren Teil der Spange durchschieben. Ich finde das geht viel einfacher als mit Sicherheitsnadeln. Die gingen beim Durchziehen immer auf, man hat sich gepiekst…….ihr wisst schon was ich meine. As seen on the fotos – I use a hairclip for pulling the elastic. It works better than a safety pin. 

Der Rock ist fertig! Finished!

fertiger Rock

Tischdecke gerettet. Saved table cloth.

Viel Spaß beim Nachnähen. Ich freue mich, wenn ihr mir Bilder vom fertigen Upcycling schickt.  Have fun with this Upcycling idea. I look forward to your upcycled skirts!

PS: Heute habe ich das erste mal eine Anleitung auch in englisch gespostet. Mein erster Versuch seit langer Zeit auf englisch zu schreiben. Sollte euer Englisch besser sein, als meines und ihr Fehler entdeckt, bin ich dankbar, wenn ihr mir bescheid sagt! Einfach einen Kommentar hinterlassen oder mir eine mail (info@knobz.de) schreiben. Vielen Dank!

PS: This is my first tutorial in english. I didn‘ write in english for a long time. So please – if you find mistakes, don’t be afraid of telling me! I would love to improve my english. Just leave a comment or send me a mail (info@knobz.de). Thanks so much!  And I hope you will enjoy my tutorials in spite of some mistakes. 

Kleid-zu-Rock-Upcycling ist Tag 292 bei weupcycle.com

Wer mir schon länger folgt, weiss, dass ich gerne Dinge „umnutze“. Das heisst, ich mache aus alten Sachen neue Sachen – auf neudeutsch: Upcycling.

Natürlich bin ich nicht die Einzige, die das macht. Es ist ja auch sinnvoll, Dinge nicht gleich wegzuwerfen, die man noch nutzen kann. Die Wegwerfgesellschaft kommt schliesslich langsam an ihre Grenzen und wir sollten uns Gedanken über den sinnvollen Umgang mit den Ressourcen unserer Erde machen.

Die Internetseite www.weupcycle.com beschäftigt sich auschliesslich mit diesem Thema. Die Gestalterinnen dieser Seite wollten 30 Tage lang  je ein Projekt ins Netz stellen, das Upcycling zum Thema hat. Für jeden Gastbeitrag wurde das Projekt um einen Tag verlängert. Und jetzt sind sie mit meinem Beitrag schon bei Tag 292! Das heisst schon 292 kleine Schritte in die richtige Richtung….

Einen neuen Rock aus einem alten, zu klein gewordenen Kleid zu nähen, bewirkt natürlich keine große Veränderung. Aber es ist auch ein klitzekleiner Schritt in die richtige Richtung. Und vielleicht machen es ja noch 5 nach? Oder 50? Oder 500? Dann sind es schon 500 klitzekleine Schritte und damit schon ein etwas größerer.

Die ausführliche Anleitung für dieses Upcycling findet ihr hier und eine zweite Variante hier. Probiert es doch mal aus und schickt mir ein Foto (info@knobz.de)  oder hinterlasst einen Kommentar, wie das Ergebnis bei euch geworden ist! Ich bin gespannt.

Es gibt noch ein paar andere Anleitungen zum Thema Upcycling. Vielleicht eine Puppenmütze aus einem alten Handschuh? Oder Kinderkleider aus alten Kissenbezügen? Oder eine ganz besondere Tischdecke? Bestimmt sind ein paar Projekte dabei, die auch ihr umsetzen könnt.

Wollt ihr über meine neuesten Upcycling-Projekte auf dem Laufenden bleiben? Dann folgt knobz einfach auf Facebook, da poste ich immer alle neuen Projekte.

 

Also viel Spaß beim Upcycling

und ein Danke schön an die Gestalterinnen von „weupcycle.com„,

eure Anja.

Upcycling Reloaded – neuer Rock aus altem Kleid

Beim Stöbern in ausrangierten Sachen von den Kindern bin ich auf ein altes Lieblingsstück gestossen. P. hat es schon geliebt, M. hat es geliebt und jetzt ist es beiden zu klein. Ausserdem hat es Farbflecken vom Malen im Kindergarten – armes Schätzchen. Reif für ein Upcycling.

ausrangiertes Kinderkleid mit Marienkäfer

Sieht traurig aus – oder? Ich fand auch, dass es das nicht verdient hat. Also an die Arbeit.

Kinderkleid Upcycling zu Rock

Das Kleid an geeigneter Höhe durchschneiden. Ich habe es knapp unter dem Marienkäfer abgeschnitten, so hat das Rockteil noch eine Länge von etwa 28 cm.

ausrangiertes T-Shirt zum Upcyceln

In der gleichen Kiste befand sich dieses Tanktop aus Jersey. M. hat es geliebt. Tolles Muster und viel zu Schade zum Entsorgen ;-) und mit Stretchanteil und damit perfekt für meine Pläne!

Tanktop als Bündchen nutzen

Den unteren Saum und den oberen Teil vom Tantktop abschneiden = Material für das Bündchen.

Bündchen und Rockteil

Man schlägt das Bündchenteil einmal in der Mitte ein und schon ist es bereit zum Annähen.

Bündchen Innenseite

Mit der Overlock-Nähmaschine angenäht (ihr könnt auch mit einer normalen Nähmaschine arbeiten, aber nehmt unbedingt einen elastischen Stick!), sieht das Ergebnis dann so aus.

Upcycling Rock fast fertig

Ich habe dann noch ein kleines Herz aus dem Reststoff aufgenäht (so kann man auch super kleine Farbflecken abdecken) und das Bündchen einmal mit Zickzackstich in pink abgesteppt. So sitzt die Naht besser.

Upcycling fertig - neuer Kinderrock - new kids skirt

Bündchen umschlagen

Man kann das breite Bündchen auch super einmal umschlagen. Je nachdem, wie das Kind den Rock gerne trägt.

fertiger Rock

Fertig!

Upcycling Mädchenkleid zu Kinderrock - upcycling childrens' dress to girls' skirt

 

Materialkosten:

  • 1 zu kleines Lieblings-Kleid in Größe 110 = 0 €
  • 1 zu kleines Lieblings-Tanktop in Größe 110 = 0 €
Zeitaufwand: 
  • 15 Minuten (wenn man nicht zwischendurch lauter Fotos von der Umwandlungsaktion macht)

Ergebnis:

  • 1 neuer Lieblings-Rock in Größe 128
  • 1 glückliches Kind
  • 1 glückliche Mama :-)

Viel Spaß beim Nachmachen!

Schickt mir doch ein Foto vom Ergebnis. Ich freue mich.

Winterrock

Die leichten Sommerröckchen habe ich so langsam weggeräumt – jetzt brauchen wir Nachschub für die kalte Jahreszeit – einen dicken Winterrock.

Da die Mädels auch im Winter am liebsten Röcke tragen, habe ich meinen Lieblingsschnitt einfach auf kuschelige Stoffe übertragen.

In diesem Fall rosa Samt und grauer, angerauter Sweatshirtstoff. Die Taschen habe ich dem Thema Winter angepasst. Da mir das grau und rosa etwas zu matt wirkte, habe ich bei den Taschen auf einen kräftig gestreiften Jerseystoff zurückgegriffen – abgesetzt mit dem gleichen braun gemusterten Stoff, aus dem ich auch das Bündchen und das Schrägband für den Saum gemacht habe.

Winterrock für Mädchen selbst nähenTaschen in Handschuhform

Upcycling – neuer Rock aus altem Kleid

Upcycling Mädchenkleid zu neuem Rock

Eines von M.’s Kleidern habe ich schon länger aussortiert, weil es zu klein geworden ist. Jetzt ist es mir wieder in die Hände gefallen, und weil ich den Erdbeer-Stoff so gerne mag, habe ich das Kleid nicht in die Trödelkiste gepackt, sondern upcycled.

Upcycling Mädchenkleid zu neuem Rock

So gehts:

Eins der zu klein gewordenen Kleider aussuchen (und davon hat man doch meistens genug bei zwei Mädchen).

Kleid zu Rock ändern für Mädchen

Überlegen, wie lang der Rock werden soll (am besten einen passenden Rock drauf legen – bedenken, dass man noch ein Bündchen annäht), mit Stecknadeln an einer Seite die Länge markieren, die Kante auf die andere Kante legen und die Länge mit einer Stecknadel übertragen.

Das Kleid von Stecknadel zu Stecknadel durchschneiden – dabei einen leichten Bogen schneiden.

Ein Stück Bündchen (in meinem Fall ein abgeschnittenes von einem fehlgekauften Sweatshirt – Upcycling total) auf die passende Länge bringen. Ich habe es etwas kürzer gemacht, als der Bauchumfang vom entstehenden Rock, damit der Rock oben etwas enger wird.

Bündchen annähen - Anleitung DIY

Das Bündchen rechts auf rechts auf den Fast-schon-fertig-Rock stecken. Dabei das Bündchen entsprechend dehnen, damit die beiden Teile zusammenpassen.

Bündchen und Rock zusammennähen und versäubern oder wie ich mit meiner heißgeliebten Overlock zusammenfügen.

 Das sieht dann so aus. Jetzt nur noch einen passenden Reissverschluss aussuchen und einnähen.

Ich habe dann noch einmal die Kante zwischen Bündchen und Rockteil abgesteppt, damit die Naht sauber anliegt. Da der Rock etwas zu weit war, habe ich in den Bund noch ein verstellbares Gummiband eingezogen.

Und fertig ist der Rock in Größe 140 aus dem Kleid in Größe 110! 

Ein passendes Teil mehr im Kleiderschrank und ein überflüssiges Teil weniger in der Trödelkiste.

Viel Spaß beim Nachmachen.

Anja


das Rockfieber geht weiter…

Rocke selber nähen - Upcycling

Nochmal möchte ich euch heute ein paar neue Röcke zeigen – wobei einer ein ganz besonderer ist, aber dazu später.

M. war heute nachmittag bei einer Freundin zum Spielen verabredet und P. hatte Besuch von einer Freundin bei uns zu Hause. Netterweise haben die beiden den ganzen Nachmittag Tierarztpraxis gespielt, und sie mussten ganz lange im Wartezimmer warten, bis sie dran waren, so dass ich Gelegenheit hatte die am Morgen begonnenen Röcke fertig zu stellen. Hier also das Ergebnis der nächsten Runde Rockfieber:

 

Röcke selber nähen - Upcycling Bettwäsche

Der kleinste der Röcke – unten rechts – ist ein ganz besonderer Rock. Netterweise hat mir ein befreundeter Designer – Henk Wyniger – ein paar Stoffe mit Probedrucken der von ihm entworfenen  Muster überlassen. Ich fand diese Grafiken schon immer schön und habe sie mir von Anfang an als Stoffe vorgestellt.  Und hurra, jetzt habe ich sie wirklich als Stoffe bekommen! Aus dem niedlichen Häschenrapport ist so mit ein wenig Jerseystoff für das Bündchen und Jerseyband für den Saum ein hübscher kleiner Rock geworden. Für den zweiten Stoff aus der Kollektion werde ich gleich noch ein Schnittmuster vorbereiten und mich wohl morgen an die Nähmaschine begeben.

Mehr der Grafiken, die Grundlage für diese Stoffe sind, findet ihr auf Henk Wynigers Internetseite: http://www.wyniger.de/art-de–110.htm#7

 

Babyrock mit Häschen

neue Röcke für alle ::: Upcycling

neue Röcke selbst genäht

Im Moment bin ich ein bisschen im Rock-Fieber! Gott sei dank passt das auch zu den derzeitigen Temperaturen. Mützenfieber wär jetzt doof. Es gibt also Röcke für alle weiblichen Familienmitglieder und noch einige Mädels mehr.

Mögliche Variationen: einlagig – zweilagig, ein Stoff – zwei Stoffe – drei Stoffe, gross – mittel – klein.

Mein derzeitiger Lieblings-Blumenstoff (aus einer alten Bettwäsche – Upcycling macht mir immer am meisten Spaß) ist dabei besonders häufig zum Einsatz gekommen. Und dabei ist der Rock, den ich für mich aus diesem Stoff genäht habe, noch gar nicht dabei.

Hier also ein paar der zuletzt fertig gestellten Modelle:

neue Röcke selbst genäht

Mädchenrock aus alter Bettwäsche genähtBabyrock in Bahnen genäht mit Schrägband

  • Schön, dass du hier bist und dir Zeit nimmst einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich über jeden einzelnen.
Top